MEDIA Mix – Kompakte Symmetrier- und Mixereinheit im Metallgehäuse

• 48V-Phantomspeisung oder externes stabilisiertes Netzteil
• LED-Anzeige als Versorgungsspannungsindikator und Signalindikator
• 2 symmetrische Line- Eingänge auf Phoenix Klemmleisten
• 2 asymmetrische Eingänge auf Cinch-Buchsen
• 1 symmetrischer Mixer-Ausgang auf Phoenix Klemmleiste
• stufenlose Pegelabsenkung bis -20 dB
• Gehäuse Druckguss-Aluminium, Farbe weiß


    MEDIA Connect 62 – Medienstützpunkt

    • ermöglicht den gleichzeitigen Anschluss von drei asymmetrischen Street-Quellen (-10, 0, +6 dB)
    • ein trafosymmetrischer Ausgang (Stereo/mono summiert umschaltbar)
    • Speisung über Phantomspeisung oder externes Netzteil
    • Datenblatt auf Anfrage


    Medienterminal

    Das Medien-Terminal ist ein Eingangsmodul für zwei asymmetrische Stereo-Quellen. Beide Quellen werden intern aktiv summiert und im Pegel korrigiert. Das Modul verfügt über einen Audiobuseingang, der das Signal weiterer Medien-Terminals oder eines Sprach-Terminals aktiv aufsummiert.
    Der Modulsummenausgang liefert einen Line-Pegel und ist trafosymmetrisch ausgeführt.
    Der erdfreie Ausgang beugt somit Brummproblemen, wie z. B. durch den lokalen Netzanschluss einer Zuspielquelle verursacht, wirksam vor. Hierfür wird ein Audioübertrager in Studioqualität eingesetzt, der besonders klirrarm, breitbandig und pegelfest ist.
    Über einen Pegelsteller können die Eingänge der Frontseite an den Eingangspegel und/oder an das Mischungsverhältnis im gesamten System angepasst werden. Hierbei hilft eine LED auf der Anschlussplatine den bestmöglichen Wert bei der Inbetriebnahme einzustellen. Diese zeigt dazu den Sättigungspunkt des Übertragers bei 40 Hz an.
    Die beiden RCA Eingänge sind für Summenpegel von –10dBV ausgelegt und somit für handelsübliche Zuspielgeräte konzipiert.
    Die 3.5 mm Miniklinkebuchse ermöglicht den gleichzeitigen Anschluss von Zuspielern mit Kopfhörerausgang, wie z.B. von Laptops oder Speichermedien wie einem iPod.
    Die Spannungsversorgung erfolgt über das Verstärkermodul. Hierbei ist die Elektronik betriebsspannungstolerant ausgelegt und ermöglicht somit auch längere Leitungen.
    Die Vorteile des Modul können selbstverständlich auch in anderen Anlagen genutzt werden, wozu das Modul lediglich mit einem entsprechenden Netzteil verbunden werden muss.

    Dazu passt:


    Anschlussblenden